Im Zuge des laufenden Krieges gerät die Infrastruktur in der Ukraine immer weiter unter Druck. Viele Einwohner haben derzeit weder Strom noch Wasser und leiden unter Lebensmittelknappheiten.

Um Menschen vor Ort zu unterstützen, bietet DHL aktuell den kostenlosen Versand von Soforthilfe-Paketen in die Ukraine an. Auf diese Weise kannst du bis zu 20 kg Sachspenden kostenlos an Betroffene schicken. Der Versand wird von der Deutschen Post DHL an Übergabepunkte in Polen, Ungarn und der Slowakei übernommen. Von dort aus werden die Hilfsgüter durch die ukrainische Post in die Ukraine transportiert und dort verteilt, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Was wird benötigt?

  • Haltbare Lebensmittel (Konserven, Teigwaren, Mehl, Kaffee, Zucker, Trockenobst, Kondensmilch, Babynahrung (nicht in Gläsern!), Milchpulver, Tiernahrung)
  • Medizinische Produkte und nicht verschreibungspflichtige Medikamente (Verbandszeug, Schmerzmittel o.Ä.)
  • Hygieneprodukte (Zahnpaste, Zahnbürsten, Seife, Duschgel, Shampoo, Windeln, Menstruationsartikel)
  • Haushaltsgeräte in gutem Zustand (Isomatten, Decken, Thermoskannen, Wärmflaschen)

Was wird nicht benötigt oder darf nicht versendet werden?

  • Kleidung wird ausdrücklich nicht benötigt
  • Waffen
  • Verschreibungspflichtige Medikamente und Drogen
  • Entzündliche Substanzen
  • Bargeld

Es sollten nur saubere oder original verpackte Hilfsgüter versendet werden. Diese müssen gut und sicher verpackt werden, damit sie beim Transport keinen Schaden nehmen. Zudem wird empfohlen, den Inhalt leserlich in englischer oder ukrainischer Sprache auf die Verpackung zu schreiben.

Das spezielle Paket-Label kann hier Link abgerufen werden.

Anschließend kannst du das Paket in einer Postfiliale abgeben.